Ein Interview mit Annica von Ichmache>Politik

25 Mai

Annica

Was ist Ichmache>Politik denn genau?
Annica: Ichmache>Politik ist ein Projekt des Deutschen Bundesjugendringes. Das ist die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände, die als Lobby von Kindern und Jugendlichen gegenüber der Politik fungiert und ihre Interessen vertritt. Bei Ichmache>Politik können junge Leute zwischen 12 und 27 Jahren Bundespolitik beeinflussen, zum Beispiel die Arbeit der AG „Jugend gestaltet Zukunft“ in der Demografiestrategie der Bundesregierung.

Was machst du bei Ichmache>Politik?
Annica: Mein Job ist es, den Prozess der Demografiestrategie und eure Beteiligungsmöglichkeiten für euch transparent und verständlich zu machen. Das passiert über unseren Blog, Facebook, Instagram und Twitter. Ich schreibe zum Beispiel die Beiträge und überlege, was ihr wissen müsst und wollt, um mitmachen zu können. Wichtig ist auch unser ePartool. Damit könnt ihr die Ergebnisse eurer Diskussionen online einbringen und Themen der Politiker_innen und Fachleute bewerten. Auf dem ePartool mache ich für euch die Beteiligungsrunde klar, stelle Materialien ein und formuliere die Fragen. Ich bin übrigens nicht alleine bei Ichmache>Politik, mit meinen Kolleg_innnen Michael, Kasia und Tim sind wir zusammen ein tolles Team!

Warum beschäftigt sich Ichmache>Politik mit dem Thema Demografie?
Annica: Im Rahmen der Demografiestrategie beschäftigt sich die Bundesregierung mit dem Thema und wir finden es wichtig, dass das nicht ohne Jugend passiert. Jetzt wo es die AG “Jugend gestaltet Zukunft” gibt, sind wir mit dabei, damit ihr mitreden könnt! Denn mit Ichmache>Politik könnt auch ihr, also junge Leute zwischen 12 und 27 Jahren, die Demografiepolitik der Bundesregierung beeinflussen. Wir bringen eure Themen und Forderungen in die AG „Jugend gestaltet Zukunft“, die an der Demografiestrategie der Bundesregierung mitwirkt. Denn beim Thema Demografie geht es auch um euch und ihr wisst viel besser über eure Lebenssituation und Bedürfnisse Bescheid, als all die Fachleute und Politiker_innen. Sicher habt ihr auch schon mal darüber diskutiert, was sich für Jugendliche verändern oder verbessern sollte.

Und wie können wir da mitmachen?
Annica: Ihr könnt euch mit den Themen der AG „Jugend gestaltet Zukunft“ und den Vorschlägen der Fachleute und Politiker_innen auseinander setzen und sie mit eurer Lebenssituation vergleichen. Die Infos zu den Themen findet ihr in unserem ePartool, und ebenso Tipps, wie ihr die Diskussionen in eurer Klasse, eurer Gruppenstunde, im Sportverein oder einfach nur im Freundeskreis anstoßen könnt. Informiert euch, recherchiert und diskutiert die Themen der Demografiestrategie und entwickelt eigene Ideen! Eure Forderungen und Bewertungen könnt ihr in unser ePartool eintragen. Egal, ob sie von einer Gruppe von Jugendlichen entwickelt wurden oder ihr euch ganz allein damit befasst habt. In der darauf folgenden Voting-Phase könnt ihr dann für die besten Positionen und Vorschläge abstimmen. Sie werden von uns in die Arbeit der AG „Jugend gestaltet Zukunft“ und damit in die Demografiestrategie der Bundesregierung eingebracht.

Wie erfahren wir, ob unsere Vorschläge gehört und umgesetzt werden?
Annica: Alle Teilnehmer_innen erhalten von uns ein Feedback zu ihren Positionen, das haben uns die verantwortlichen Akteur_innen in der AG „Jugend gestaltet Zukunft“ zugesichert. Wir machen diese Rückmeldungen auf unserem ePartool transparent – ihr könnt da also nachlesen, was mit euren Forderungen passiert und wie damit weitergearbeitet wird. Das dauert zwar manchmal etwas länger, aber dafür werden ja auch große Diskussionen durch euch begleitet.

Vielen Dank für das Interview :-)

Hier findet ihr das Interview nochmal als PDF zum >>Download.

———
Anmerkung von Ichmache>Politik: Wir freuen uns sehr, wenn ihr in eurer Zeitung oder auf eurer Website o.ä. über das Projekt berichtet. Unsere Texte sind so aufgebaut, dass ihr sie direkt nur an wenigen Stellen für eure Bedürfnisse anpassen könnt. Solltet ihr inhaltliche Änderungen vornehmen, bitten wir um eine kurze Rücksprache mit uns. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns informiert, wenn ihr unsere Texte verwendet.
Neben den Texten in unserer Infobox stellen wir hier auf unserem Blog weitere Informationen und Clips zum Projekt zur Verfügung.
Wenn Ihr Fragen zum Projekt Ichmache>Politik habt, meldet euch an ichmache-politik@dbjr.de!

MENSCHENsKINDER*JUGEND – eine Denkfabrik in Magdeburg

17 Mai

Bild: © Cozy nook - fotolia.com

Bild: © Cozy nook – fotolia.com

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet in Kooperation mit Ichmache>Politik am 3. Juni  eine Denkfabrik in Magdeburg unter dem Motto: „MENSCHENsKINDER*JUGEND“. In dieser Denkfabrik soll gemeinsam darüber diskutiert werden, wie in unserer Gesellschaft Integration gelingen kann. Um besser verstehen zu können, welche Bedarfe insbesondere junge Geflüchtete haben, welche Angebote und Unterstützungen es gibt und was wir gemeinsam tun können, stehen vor allem folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie geht es weiter, nachdem junge Geflüchtete in Sachsen-Anhalt angekommen sind? Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Rahmenbedingungen bestimmen ihr Leben? Welche rechtlichen Grundlagen gelten?

Ausführlichere Infos gibt es >>hier..

Anmelden könnt ihr euch (mir Angabe von Name, Vorname, Institution/Verband, Straße, PLZ, Ort, Email, Telefon und Workshop) beim:
Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.
Tel.: 0391.535 394 80 • Email: info@kjr-lsa.de

Das muss sein! Demografiepolitik jugendgerecht gestalten – Zwischen-Ergebnisse zusammengefasst

11 Mai

In der Beteiligungsrunde [ Das muss sein! Demografiepolitik jugendgerecht gestalten geht es um eure Meinungen zur Gestaltung des demografischen Wandels.

Wir fragen euch, wie die Infrastruktur bei euch vor Ort verbessert werden kann. Auch um das Thema Engagement und Beteiligung geht es: Was braucht ihr, damit ihr euch engagieren könnt? Zu den Themen Schule, Ausbildung und Arbeit wollen wir wissen: Welche Ideen habt ihr, damit ihr eine gute Ausbildung machen und einen guten Job finden könnt? Auch ein buntes und vielfältiges Zusammenleben spielt bei der Gestaltung des demografischen Wandels eine große Rolle: Woran fehlt es, damit wir alle miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft leben können? Zuletz geben wir euch die Möglichkeit, Themen anzusprechen, die ihr wichtig findet und nach denen nicht gefragt wird. Damit Politik das hoffentlich bald mit euch in den Blick nimmt.

Die Beteiligungsrunde läuft noch bis Ende August, das heißt, ihr habt noch Zeit, mitzumachen!

Aber um der AG “Jugend gestaltet Zukunft” zu ihrer heutigen Sitzung schon erste Zwischen-Ergebnisse präsentieren zu können, hattet ihr im April die Möglichkeit, die Beiträge in einem Zwischen-Voting zu priorisieren.

Alle Ideen und Ergebnisse des Zwischen-Votings zu Demografiepolitik jugendgerecht gestalten könnt ihr hier ausführlich nachlesen:

go.dbjr.de/imp-zwischenvoting-zusammenfassung

Das muss sein-Zwischenvoting-Ergebniszusammenfassung 1

 

Jugend macht Politik in Steinfurt: ein Bericht von Johanna

6 Mai

Am 09. April fand in Steinfurt ein Workshop des Standjugendrings zur Entwicklung einer Partizipationsstruktur für Kinder und Jugendliche auf kommunaler Ebene statt. Johanna Schelp (16 Jahre, aus Steinfurt) berichtet von dem Tag und wie es weitergehen soll mit der Jugendbeteiligung in Steinfurt.

Wir stehen in den Startlöchern
Top motiviert gehen alle nach Hause, als am 09.04. nach 8 Stunden der Jugendgipfel im Steinfurter Rathaus sein Ende findet. Ein Tag voller Ideen, Anregungen und Diskussionen. Wir Schülerinnen und Schüler haben uns an diesem Tag getroffen, weil wir Interesse daran haben, etwas in Steinfurt zu bewegen und gemeinsam die Jugend zu mobilisieren, in der Politik aktiv mitzuwirken. Mit viel Rückenwind vom Rathaus, dem Stadtjugendring und unserem Moderator konnten wir dank der Unterstützung von Ichmache>Politik und der Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung NRW einen realistischen und guten Plan für die nahe Zukunft zusammenstellen. Schon bald wird ein nächstes Treffen mit unserer Bürgermeisterin und Co. stattfinden, um unsere erstellten Konzepte genauer ausarbeiten zu können und diese mit Normen und Anforderungen von “oben” abzugleichen.

Wir Jugendlichen stehen immer in Kontakt und tauschen uns aus. Die Harmonie stimmt, alle verstehen sich gut und neben dem vielen Planen und Überlegen sind wir ein super Team, was gut zusammen lachen kann. Jeder Einzelne erkundigt sich über Satzungen, positive sowie negative Beispiele und auch über verschiedene Modelle, damit wir schnellstmöglich anfangen können, unsere Projekte zu starten. Genaueres kann man zwar noch nicht sagen, allerdings darf man definitiv auf etwas ganz neues, jugendgerechtes gespannt sein. Geplant ist beispielsweise,Infos über Wahlen, allgemeine Informationen, Projekte sowie den allgemeinen Austausch unter uns über die Videoplattform Youtube laufen zu lassen. Im Vordergrund steht jedoch im Moment, einen satzungsgerechten Jugendbeirat zu gründen, der in Fachausschüssen beratend zur Seite stehen kann, um Steinfurts Jugend zu vertreten.

DSC05412

 

Jetzt anmelden zur Workshop-Reihe “Jugendgerecht mit>Wirkung”!

27 Apr

Wie sieht eine jugendgerechte Gesellschaft aus? Was brauchen junge Menschen um sich für und mit anderen zu engagieren?

ankündigung-LJR Hamburg_Seite_1-ausschnitt

Mit diesen Fragen könnt ihr euch im Rahmen eines Workshops beschäftigen, in dem gemeinsam ein Konzept für die Durchführung der Diskussion zu diesen Themen in euren Gruppen entwickelt werden soll. In einem weiteren Workshop geht es dann ums Moderationstraining und die Vorstellung von mehreren Moderationsmethoden. Anschließend führt ihr bis zum 15. August eine Gruppendiskussion durch. Eure Ergebnisse stellt ihr im Projekt anderen zur Verfügung. Bei einem jugendpolitischen Abend könnt ihr euch über die Ergebnisse austauschen und gemeinsam werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert.

Den Abschluss bildet ein spannender Workshop “Worte werden Bilder”, in dem ihr eine Einführung in das Thema Visualisieren, z.B. Ideenfindung, Typografie, eigene Symbole, Flipcharts und Moderationswände gestalten bekommt!

Die Workshops finden alle in Hamburg statt > weitere Infos und die Termine findet ihr >>hier!

Übrigens: Alle Workshops sind kostenlos und anerkannte Fortbildungen zur Verlängerung der Juleica!

ankündigung-LJR Hamburg_Seite_2-ausschnitt