Archiv | Partizipation RSS Feed für diesen Artikel

Die Realschule Plus Neumagen-Dhron macht>Politik

15 Aug

Kurz vor den Sommerferien beschäftigten sich die Klassensprecher_innen der Realschule Plus in Neumagen-Dhron noch einmal angestrengt mit ihrer Schule und Schulpolitik generell. Die Sprecher_innen der 7., 8. und 9. Klassenstufe saßen in diesem Schuljahr zum ersten Mal gemeinsam zusammen um über ihre Schule nachzudenken.
Deshalb haben wir zuerst darüber gesprochen, was überhaupt die Aufgaben einer guten Schüler_innenvertretung sind. Einig waren sich alle, dass man die Meinung aller wiedergeben und vor den Lehrer_innen vertreten sollte; aber schon darum ob SV auch Feste und Turniere veranstalten sollte, gingen die Meinungen auseinander. DSC_0009

Konkret ging es dann um die Frage: „Arbeit ist das halbe Leben! Wie wollt ihr lernen und arbeiten?“ Gemeinsam haben wir darüber nachgedacht, was Schule allgemein besser machen kann, gerade auch eine Schule wie die in Neumagen-Dhron: der Ort hat knapp 2.000 Einwohner und die nächste Großstadt ist mit dem Bus anderthalb Stunden entfernt. So waren sich alle einig, dass es mehr, längere, günstige und regelmäßige Busverbindung zur Schule geben muss. Dies ist nicht mehr immer der Fall. Mehr Wünsche der Realschüler_innen aus Neumagen-Dhron an das Bildungssystem findet ihr im Onlinetool von Ichmache>Politik.

IMG_2227
Die Schüler_innen haben danach aber noch weitergemacht und Pläne geschmiedet fürs neue Schuljahr. Denn die SV soll im nächsten Jahr auf jeden Fall aktiver werden. Dazu wurden einige Projekte schon jetzt entworfen. Wir wünschen euch viel Glück dabei!

Ichmache>Politik zu Besuch auf dem internationalen Camp der Falken

31 Jul

Unter dem Motto „Welcome to Another World“ zelten derzeit 2500 Kinder und Jugendliche der deutschen und internationalen Falkenbewegung im fränkischen Reinwarzhofen. Sie lernen von- und miteinander, sie diskutieren, arbeiten und feiern gemeinsam und gestalten sich so eine eigene Welt nach ihrem Geschmack. Damit auch ihre Vorstellungen von der alltäglichen Welt außerhalb des Camps Gehör finden, hat Ichmache>Politik sie besucht und sich mit einem eigenen Workshop zur aktuellen Beteiligungsrunde in das vielfältige Programm der Falken eingebracht. Mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 26 Jahren haben wir diskutiert, was uns am alltäglichen Miteinander im immer bunter und vielfältiger werdenden Deutschland gut gefällt und Spaß macht, aber auch, was sich ändern muss, um das Land zu einem lebenswerten Ort für alle zu machen. Bild draußen

Dabei sind wir von den Stadtvierteln und Nachbarschaften ausgegangen, in denen die Teilnehmenden leben und haben anschließend den Blick auf eine allgemeinere Ebene gehoben. Für ihre Forderungen konnten sie anschließend auf dem Zeltplatz Werbung machen und schauen, wie viele UnterstützerInnen sie finden. Ein Teilnehmer (10, aus Düsseldorf) konnte beispielsweise in kurzer Zeit mehr als zwanzig andere Kinder finden, die sich auch mehr abgegrenzte Fahrradwege wünschen, um sicher zur Schule kommen zu können und keine Angst vor AutofahrerInnen haben zu müssen. Andere forderten die Einführung von bunten, aber einheitlichen Schuluniformen, um Mobbing an der Schule einzudämmen.

Bild UniformenDas ganze Spektrum der abgegebenen Positionen könnt ihr natürlich wie immer unter tool.ichmache-politik.de anschauen. Weitere Forderungen umfassten zum Beispiel die Entkriminalisierung von Cannabis, Vorschläge zur besseren Intergration von Geflüchteten und eine bessere finanzielle Absicherung für Menschen ohne eigenes Einkommen. Am Thema „Toiletten für Transgender“ ist deutlich geworden, wie die Meinungsbildung auf dem Zeltlager den Blick der Kinder und Jugendlichen auf alltägliche Probleme schärft. So ist auf dem Camp bereits seit einigen Tagen diskutiert worden, wie die Sanitärbereiche umgestaltet werden müssen, damit auch Menschen, die sich nicht in der Entweder-Oder-Einteilung der Geschlechtsidentität in männlich und weiblich wiederfinden (Transgender) ohne Diskriminierung oder Anpassungszwang ihrem Alltag nachgehen können. Prompt forderte eine Gruppe von Kindern (11-12, aus Nordrhein-Westfalen) auch von der Bundespolitik Regelungen, um die aus ihrer Sicht diskriminierenden Zwei-Toiletten-Standard zu überwinden.
Um auch allen, die nicht selbst am Workshop teilnehmen konnten, die Beteiligung zu ermöglichen, haben wir eine Ichmache>Politik-Station mit einem Briefkasten eingerichtet. Wir freuen uns auf alle Beiträge, die uns in den nächsten anderthalb Wochen auf diesem Wege noch erreichen und wünschen den Falken ein tolles restliches Camp mit vielen bleibenden Eindrücken und neuen Freundschaften!

IMG_20160727_155639

Lust auf einen Video-Workshop im September?

27 Jul

Ichmache>Politik organisiert am Samstag, den 17.September 2016 einen Video-Workshop in Berlin – und ihr könnt euch für eine Teilnahme bewerben!

Ichmache-Politik-Videoworkshop 1

Worum geht´s?
Ihr wolltet schon immer mal lernen, wie man sich vor der Kamera bewegen kann, um sich gut zu präsentieren? Ihr habt Lust, ein kleines Sprachtraining für Filmaufnahmen zu machen? Ihr wollt von einer professionellen Filmemacherin erfahren, wie man einen spannenden und ansprechenden Videoclip produziert? Ihr wollt erfahren, wie man zu einem YouTube-Star wird und wie man tausende Followers bekommt? Und das alles in Berlin? Und ihr seid zwischen 18 und 25 Jahre alt?

Dann seid ihr bei uns richtig!
Am Vormittag gibt es jede Menge Input und Tipps zum Videodreh und ihr könnt euch selbst vor der Kamera ausprobieren. Ab Mittag wird es dann ernst: wir bekommen Besuch von einer Youtuberin. Gemeinsam mit euch und ihr wollen wir einen Videoclip zum Thema Partizipation drehen. Im Clip soll es darum gehen, kurz die Kernpunkte von Partizipation beim Beteiligungsprojekt Ichmache>Politik aufzuzeigen. Zudem wollen wir in dem Clip die Ergebnisse aus über einem Jahr Beteiligung an der Weiterentwicklung der Demografiestrategie der Bundesregierung darstellen: das heißt, es geht auch um das Thema Demografie!
Und: ihr seid dann natürlich im fertigen Clip zu sehen! Der Clip wird u.a. in der AG „Jugend gestaltet Zukunft“ des Jugendministeriums (BMFSFJ) gezeigt, aber auch auf dem Demografiegipfel im Frühjahr 2017, wo sich viele Politiker_innen und Fachleute austauschen.

Lust bekommen, mitzumachen?
Dann bewerbt euch bis zum 15. August unter go.dbjr.de/video-workshop. Schreibt kurz rein, warum ihr mitmachen wollt, was Partizipation für euch bedeutet, was ihr mit dem Thema Demografie verbindet und ob ihr vielleicht sogar schon mal vor der Kamera gestanden habt.

Hier nochmal alles Wichtige:

Wann? 17. September 2016, 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Wo? in Berlin, Nähe Alexanderplatz
Kosten? Keine! Reisekosten (Bahn, 2.Klasse) übernehmen wir für euch. Wenn es euch nicht möglich ist, am selben Tag anzureisen, organisieren wir auch eine Übernachtung für euch!

BarCamp ‪#‎WirsindBrandenburg:‬ ein Wochenende macht aus Fremden Freunde

29 Jun

26 junge Menschen aus acht Nationen verbrachten vom 17.-19.06.2016 ein spannendes, ereignisreiches und intensives Wochenende gemeinsam in Potsdam. Junge Geflüchtete aus Elsterwerda und Strausberg sowie mehrere Jugendliche aus Brandenburg kamen zusammen, um sich über ihren Alltag, ihre Forderungen, ihre Ideen in Brandenburg auszutauschen. Dabei musste es gar nicht die große Politik sein, die thematisch im Mittelpunkt stand, sondern eher Themen, die die Jugendlichen hier im Land wirklich bewegen.
Dabei waren es die Sessions wie z.B. „Wie erreicht man Gleichberechtigung und Gleichheit in Deutschland und in der Heimat?“ „Racism against Refugees –Warum haben Deutsche Angst vor Geflüchteten?“, „Wie wünschen wir uns unsere Zukunft?“ und „Kann eine Welt ohne Geld funktionieren?“, in denen grundsätzliche Angelegenheiten besprochen sowie diskutiert wurden.
Neben angeregten und teilweise intensiven Inputs in den Sessions, haben die Jugendlichen sich bei Outdoor Aktivitäten wie z.B. beim Tischtennis und Fußball gut kennenlernen können und sogar ein paar neue Freunde gefunden. Nach einem Tag des Austausches wurde schließlich noch das Golm Rockt Festival in Potsdam besucht – ein schöner Abend bei Musik und Leckereien.

Das Wochenende hat wieder mal zum Ausdruck gebracht, dass auch Kinder und Jugendliche eine Stimme haben und diese gehört werden muss. Die Methode des BarCamps bietet nicht nur einen Raum für junge Menschen, um sich über aktuellen Themen und Interessen auszutauschen, sondern bietet ebenso die Möglichkeit, Orte der interkulturellen Begegnung zu schaffen. Sich vorher fremde Jugendliche aus den verschiedensten Orten in Brandenburg und der Welt haben beim BarCamp ein Wirgefühl geschaffen. Das Motto des BarCamps: #WirsindBrandenburg, egal welcher Herkunft, Sprache oder Vorlieben für Musikstile.

BarCamp in Potsdam

Junge Themen in Westernohe – jetzt anmelden zum BarCamp!

21 Jun

Vom 05. bis 07. August findet in Westernohe ein Sommerwochenende lang ein BarCamp zu euren Themen statt. Ihr könnt Euch austauschen, Ideen entwickeln und Forderungen formulieren, die direkt in politische Prozesse einfließen. Macht euch stark für EURE Interessen, EURE Ideen, EURE Visionen. Wichtig ist: Ihr könnt schon vorab die Veranstaltung mitgestalten. Bringt Eure Inhalte frühzeitig auf dem Barcamper-Tool mit ein >> https://barcamptools.eu/barcamp-2016-mach-mit-junge-themen-in-westernohe Für ein tolles Rahmenprogramm sorgt die DPSG in ihrem Bundeszentrum Westernohe!

Die Ergebnisse des BarCamps fließen in die aktuelle Beteiligungsrunde von Ichmache>Politik ein (tool.ichmache-politik.de). Damit wirkt Ihr mit an der Demografiestrategie der Bundesregierung.

Weitere Infos findet ihr im >> Flyer zum BarCamp!

Macht mit! Und macht Politik! #BCnohe16

Anmeldung ab sofort auf https://www.dbjr.de/termine/bc-westernohe/

BarCamp_16_flyer_web 1